Deutsche Rentenversicherung

Antragstellung

Sie möchten Ihre Rehabilitation in der Klinik Ostseeblick durchführen?

Antragstellung und Verfahren

Kostenträger für Rehabilitationsverfahren und Anschlussheilbehandlungen sind meistens die Rentenversicherungsträger und die gesetzlichen Krankenkassen. Auch bei den privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen kann man einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie eine Rehabilitationsleistung benötigen, sollten Sie zuerst ein Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrem Betriebsarzt suchen. Dieser kann aufgrund seiner medizinischen Kenntnisse eine wichtige Einschätzung, zum Beispiel in Form eines Befundberichtes, dazu abgeben, ob eine Rehabilitation für Sie in Frage kommt. 

Die zur Stellung des Rehabilitationsantrages erforderlichen Formulare erhalten Sie bei ihrem Rentenversicherungsträger, aber auch bei den Gemeinsamen Servicestellen für Rehabilitation, den gesetzlichen Krankenkassen und den Versicherungsämtern. Alle genannten Stellen sind Ihnen auch gern beim Ausfüllen der Formulare behilflich.
Nicht erschrecken, dass es so viele Seiten sind – es wird alles ausführlich erklärt und schließlich soll dann ja alles reibungslos klappen. Dies benötigt Vorbereitung.

Wenn Sie privat versichert sind, können Sie einen Antrag auf Kostenübernahme bei der Beihilfestelle und ihrer Krankenversicherung stellen. Die Klinik Ostseeblick in Ückeritz ist eine Rehabilitationseinrichtung nach § 107 Abs. (2) SGB V und ihre Leistungen sind nach § 7 der Beihilfeverordnung (BhV) beihilfefähig. Sie sollten vor Beginn der Behandlung eine schriftliche Leistungszusage ihrer privaten Krankenversicherung einholen.

Der für Sie zuständige Rentenversicherungsträger prüft Ihren Antrag und holt gegebenenfalls noch weitere medizinische Unterlagen ein. Sobald der Antrag genehmigt ist, erhält die Rehabilitationsklinik Ihre Unterlagen und teilt Ihnen den Aufnahmetermin mit

Bei Fragen zu Ihrer bereits bewilligten Rehamaßnahme (zum Aufnahmetermin, zur Unterbringung etc.), allgemein zur Rehabilitation, AHB, Zuzahlungen und sonstigen Kosten, Begleitpersonen, Kindmitnahme etc. steht Ihnen unser Aufnahmeteam jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Weitere Informationen zum Thema Rehabilitation erhalten Sie auch unter der kostenlosen Servicetelefon-Nummer 0800-1000 4800 oder im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

Rehaantrag G0100

G103 - Informationen zum Antrag auf Teilhabe - Rehabilitationsantrag

G105 - Anlage zum Antrag auf Leistungen zur Teilhabe bei grenzüberschreitenden Fällen

G110 - Anlage zum Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation

G115 - Selbsteinschätzungsbogen

G120 - AUD-Beleg - Anlage zum Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation

G160 - Informationen zum Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung / Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung

G161 - Bescheinigung des Arbeitgebers zum Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung

G1201 - Wichtige Informationen zum Antragsverfahren

G1203 - Anschreiben für den behandelnden Arzt zum ärztlichen Befundbericht

G1204 - Ärztlicher Befundbericht zum Rehabilitationsantrag der Rentenversicherung

G600 - Honorarabrechnung zum ärztlichen Befundbericht

G9590 - Anlage zur Erhebung der beruflichen Situation

R870 - Ermittlungsfragebogen als Anlage zum Leistungsantrag

Zum Thema "Rehabilitation nach Tumorerkrankungen" hat die DRV-Bund eine Broschüre mit allen wichtigen Informationen zusammengestellt.

Reha nach Tumorerkrankungen

Zusatzinformationen

Anschrift

Reha-Zentrum Ückeritz | Klinik Ostseeblick

Am Steilufer | 17459 Seebad Ückeritz
Tel. 038375 - 92 0 | Fax 038375 - 92 481

Aktuelle Informationen

(Januar 2019) Die Klinik Ostseeblick der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund wurde vom Berliner Tagesspiegel zweimal mit dem Siegel "Beste Empfehlung" ausgezeichnet. Bei "Reha nach Brustkrebs" und "Reha nach Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane" gehört die Einrichtung zu den drei Besten ihres Faches.

Mehr Infos hier